Artikel zum Thema: aktuelle News


Artikel Übersicht | Thema auswählen ]


Grasski Weltcup auf der Marbachegg

Grasski-Weltcup auf der Marbachegg

 

Am kommenden Wochenende gastiert bereits zum 10. Mal der Grasski-Weltcup auf der Marbachegg. Mit der zehnten Austragung eines Weltcup-Rennens feiert der Grasskiclub Escholzmatt-Marbach gleichzeitig ein Jubiläum. Wie in den vergangenen Jahren werden am Samstag ein Riesenslalom und am Sonntag ein Super-G durchgeführt.

 

Der 10. Grasski-Weltcup findet am 12. und 13. August mit zwei Rennen auf der Marbachegg statt. Seit letztem Herbst bereitet sich das Organisationskomitee des Grasskiclubs Escholzmatt-Marbach auf die Jubiläums-Rennen vor. Unterstützt wird die Veranstaltung vom Hauptsponsor Meister Storen Systeme sowie von einem Co-Sponsor und weiteren Sponsoren. Auch kann der Grasskiclub - wie seit Jahren - auf die Hilfe der Sportbahnen Marbachegg AG und des Landbesitzers Andy Wyss zählen.

 

Weltelite am Start

Am Samstag wird ein Riesenslalom und am Sonntag ein Super-G ausgetragen. Bei den Rennen auf der einzigartigen Piste auf der Marbachegg werden die weltbesten Athleten der europäischen Nationen am Start sein. Vor allem die einheimischen Athleten Stefan Portmann und Martin Schacher freuen sich sehr auf die Rennen und möchten ihren Heimvorteil ausnutzen. Zum Favoritenkreis zählen der Gesamtweltcupführende und mehrfache Marbachegg-Sieger Edoardo Frau aus Italien, das Österreicher Trio Michael Stocker, Marc Zickbauer und Hannes Angerer sowie die starke Schweizer Mannschaft mit Mirko Hüppi, Domenic Senn und Lokalmatador Portmann.

 

Zudem werden nebst den arrivierten Fahrern auch mehrere junge Athleten am Start sein, die um Top-Platzierungen mitfahren können.

 

Bei den Frauen wird die Slowakin Barbara Mikova gegen die Österreicherinnen Jacqueline Gerlach (Führende im Gesamtweltcup), Kristin Hetfleisch und die routinierte Ingrid Hirschhofer um den Sieg kämpfen. Weitere junge Fahrerinnen aus Tschechien und der Slowakei sind allerdings auf der Marbachegg nicht zu unterschätzen.

 

Strecke ist bestens vorbereitet

In den vergangenen Tagen wurden die Piste rennmässig präpariert und die letzten Vorbereitungen vom erfahrenen Helferteam getroffen, um den Athleten faire Wettkämpfe zu bieten. An den Wettkampftagen werden zahlreiche Freiwillige im Einsatz stehen und optimale Bedingungen schaffen. 

 

Schacher fährt in die Top-10

Für die Grasskifahrer fanden am 05.+06. August die letzten drei FIS Rennen der Saison im tschechischen Stitna nad Vlari statt. Am Samstag wurden Super-G und Riesenslalom und am Sonntag der Slalom durchgeführt. Martin Schacher nutzte die Möglichkeit, um weitere Rennpraxis mitzunehmen.

 

Im Super-G fuhr Schacher auf der flachen Piste in Stitna auf den 13. Rang. Dominiert wurde das Rennen von den Tschechen. Es gewann Jan Gardavsky vor Martin Stepanek und Martin Bartak.

Am Nachmittag gab es für Schacher eine weitere Chance, um eine gute Platzierung zu erzielen. Diese konnte er jedoch nicht nutzen und schied im drehenden zweiten Lauf leider aus. Sieger wurde diesmal Martin Stepanek vor Jan Gardavsky und Jakub Sevcik (ebenfalls aus Tschechien).

 

Top-10 im Slalom

Zum Schluss des Rennwochenendes gelang Martin Schacher doch noch eine zufriedenstellende Leistung. Der zweite Durchgang musste wegen starken Regens zwar abgesagt werden, dennoch konnte das Rennen mit dem Zwischenergebnis des ersten Laufes gewertet werden. Schacher erreichte dabei den ansprechenden 10. Rang und kam somit in die Top-10: «Das Wochenende begann für mich nicht ganz optimal. Mit meiner Leistung im Slalom kann ich aber durchaus zufrieden sein.» Jan Gardavsky entschied auch den Slalom für sich. Seine Teamkollegen Martin Stepanek und Tomas Soltik komplettierten das Podest.

FIS Rennen in Bömmeli Urnäsch

Am vergangenen Wochenende fanden im appenzellischen Bömmeli die traditionellen FIS Rennen statt.

Stefan Portmann und Mirko Hüppi waren an beiden Renntagen auf dem Podest. 

mehr...

Weltcup: in Rettenbach startet der Grasski-WC 2017

am letzten Wochenende starten unsere Athleten in Rettenbach (AUT) in den Grasski Weltcup 2017. Das Swissgrasski Team mit Nationaltrainer Clemens Calderas war mit Mirko Hüppi, Stefan Portmann, Martin Schacher und Vito Schaniel konnte mit zwei Topten-Pätzen gut in die Saison starten. 

Resulate

Riesenslalom:

 5. Stefan Portmann, GSC Escholzmatt
11. Mirko Hüppi, GSC Linth

Super Combi:

 4. Mirko Hüppi, GSC Linth
20. Martin Schacher, GSC Escholzmatt
 

 

Saisonvorschau

Saisonhöhepunkt der Grasskifahrer ist die WM in Österreich

 

Die einheimischen Grasskifahrer bereiten sich in diesen Tagen auf einen intensiven Sommer vor. Vom Grasskiclub Escholzmatt-Marbach werden die Aushängeschilder Stefan Portmann und Martin Schacher die Saison auf internationalem Niveau in Angriff nehmen.

 

 

Vorbereitung auf und neben der Piste

Der Wigger Stefan Portmann und der Escholzmatter Martin Schacher nutzten den Winter, um sich mit Kraft- und Konditionstraining auf eine lange und spannende Sommersaison vorzubereiten. Bereits Mitte April stieg Portmann mit seinem Ostschweizer Teamkollegen Mirko Hüppi in das Grasskitraining ein. Seit Anfang Mai trainieren die drei arrivierten Athleten Portmann, Schacher und Hüppi sowie die Jugend in Bömmeli/Urnäsch AR und auf der Marbachegg für den bevorstehenden Saisonstart. Für die Nachwuchsfahrer ging es bereits Ende Mai zu den FIS Schüler-Rennen nach Ehrenfriedersdorf in Deutschland. Die Weltcupfahrer beginnen am 10. + 11. Juni mit zwei Weltcuprennen im österreichischen Rettenbach.

 

FIS Rennen in der Schweiz und Österreich

Im Anschluss an das erste Weltcupwochenende werden Mitte Juni die „Heim-FIS Rennen“ in Bömmeli/Urnäsch AR durchgeführt. Wie jedes Jahr trainieren die Schweizer Athleten in der Saisonvorbereitung auch auf dieser Piste und werden erneut versuchen, diesen Heimvorteil auszunutzen. Weitere FIS Rennen finden Ende Juni in Schwarzenbach (Österreich) statt.

 

Weltcuprennen im Juli und August

Im Juli geht es für die Topathleten dann bei den Weltcuprennen in Predklasteri (Tschechien) wieder um wertvolle Punkte für den Gesamtweltcup. Bis Ende Juli folgen mehrere wettkampffreie Wochenenden, an denen der Fokus auf weiteren Trainingseinheiten mit der Nationalmannschaft liegt.

 

Der August beginnt mit den FIS Rennen im tschechischen Stitna. Direkt anschliessend geht es mit den beiden Weltcuprennen auf der Marbachegg weiter. Der Grasskiclub Escholzmatt-Marbach veranstaltet am 12. + 13. August bereits die 10. Grasski-Weltcuprennen auf der Marbachegg. Das Organisationskomitee rund um Präsidentin Madeleine Portmann bereitet sich seit vergangenem Herbst auf die Jubiläums-Veranstaltung vor und setzt alles daran, den Athleten hervorragende Wettkampfbedingungen zu bieten.

Für die beiden Entlebucher Grasskifahrer sind dies nun die „richtigen“ Heimrennen und jeweils ein Highlight der Saison.

 

Am 24. + 25. August finden nach der Premiere im letzten Jahr erneut Weltcuprennen im italienischen Skiort Santa Caterina statt.

 

WM und Weltcupfinale in Kaprun

Der absolute Höhepunkt für die Athleten folgt am Schluss der Saison. Vom 5. – 10. September kämpfen Martin Schacher und Stefan Portmann an den Weltmeisterschaften im österreichischen Kaprun um gute Resultate. Die Bewerbe zählen gleichzeitig als Weltcupfinale.

 

Für Portmann, der erstmals nach seiner Fussverletzung eine Saisonvorbereitung wie geplant und in vollem Umfang absolvieren kann, sind Weltmeisterschaftsmedaillen in Griffnähe. In den Weltcuprennen sind ihm zusätzlich Podestresultate zuzutrauen.

 

Die vergangene Saison von Martin Schacher war geprägt von kleineren Verletzungen und die Rangierungen für ihn nur bedingt zufriedenstellend. Er zählt altershalber in dieser Saison nicht mehr zu den Junioren und möchte seine Leistungen ganz klar steigern.