Saisonhöhepunkt der Grasskifahrer ist die WM in Österreich

 

Die einheimischen Grasskifahrer bereiten sich in diesen Tagen auf einen intensiven Sommer vor. Vom Grasskiclub Escholzmatt-Marbach werden die Aushängeschilder Stefan Portmann und Martin Schacher die Saison auf internationalem Niveau in Angriff nehmen.

 

 

Vorbereitung auf und neben der Piste

Der Wigger Stefan Portmann und der Escholzmatter Martin Schacher nutzten den Winter, um sich mit Kraft- und Konditionstraining auf eine lange und spannende Sommersaison vorzubereiten. Bereits Mitte April stieg Portmann mit seinem Ostschweizer Teamkollegen Mirko Hüppi in das Grasskitraining ein. Seit Anfang Mai trainieren die drei arrivierten Athleten Portmann, Schacher und Hüppi sowie die Jugend in Bömmeli/Urnäsch AR und auf der Marbachegg für den bevorstehenden Saisonstart. Für die Nachwuchsfahrer ging es bereits Ende Mai zu den FIS Schüler-Rennen nach Ehrenfriedersdorf in Deutschland. Die Weltcupfahrer beginnen am 10. + 11. Juni mit zwei Weltcuprennen im österreichischen Rettenbach.

 

FIS Rennen in der Schweiz und Österreich

Im Anschluss an das erste Weltcupwochenende werden Mitte Juni die „Heim-FIS Rennen“ in Bömmeli/Urnäsch AR durchgeführt. Wie jedes Jahr trainieren die Schweizer Athleten in der Saisonvorbereitung auch auf dieser Piste und werden erneut versuchen, diesen Heimvorteil auszunutzen. Weitere FIS Rennen finden Ende Juni in Schwarzenbach (Österreich) statt.

 

Weltcuprennen im Juli und August

Im Juli geht es für die Topathleten dann bei den Weltcuprennen in Predklasteri (Tschechien) wieder um wertvolle Punkte für den Gesamtweltcup. Bis Ende Juli folgen mehrere wettkampffreie Wochenenden, an denen der Fokus auf weiteren Trainingseinheiten mit der Nationalmannschaft liegt.

 

Der August beginnt mit den FIS Rennen im tschechischen Stitna. Direkt anschliessend geht es mit den beiden Weltcuprennen auf der Marbachegg weiter. Der Grasskiclub Escholzmatt-Marbach veranstaltet am 12. + 13. August bereits die 10. Grasski-Weltcuprennen auf der Marbachegg. Das Organisationskomitee rund um Präsidentin Madeleine Portmann bereitet sich seit vergangenem Herbst auf die Jubiläums-Veranstaltung vor und setzt alles daran, den Athleten hervorragende Wettkampfbedingungen zu bieten.

Für die beiden Entlebucher Grasskifahrer sind dies nun die „richtigen“ Heimrennen und jeweils ein Highlight der Saison.

 

Am 24. + 25. August finden nach der Premiere im letzten Jahr erneut Weltcuprennen im italienischen Skiort Santa Caterina statt.

 

WM und Weltcupfinale in Kaprun

Der absolute Höhepunkt für die Athleten folgt am Schluss der Saison. Vom 5. – 10. September kämpfen Martin Schacher und Stefan Portmann an den Weltmeisterschaften im österreichischen Kaprun um gute Resultate. Die Bewerbe zählen gleichzeitig als Weltcupfinale.

 

Für Portmann, der erstmals nach seiner Fussverletzung eine Saisonvorbereitung wie geplant und in vollem Umfang absolvieren kann, sind Weltmeisterschaftsmedaillen in Griffnähe. In den Weltcuprennen sind ihm zusätzlich Podestresultate zuzutrauen.

 

Die vergangene Saison von Martin Schacher war geprägt von kleineren Verletzungen und die Rangierungen für ihn nur bedingt zufriedenstellend. Er zählt altershalber in dieser Saison nicht mehr zu den Junioren und möchte seine Leistungen ganz klar steigern.